Translate

Sonntag, 22. Februar 2015

Kleiner Katzensprachkurs – Teil 7

Unsere Katzen kommunizieren täglich mit uns. Kennen Sie die Katzensprache?

In einer kleinen Serie möchte Ihnen petartstore.de die Katzensprache etwas näher bringen.
Wie unser kleiner Katzensprachkurs gezeigt hat, sind unsere Katzen sehr bemüht darum, mit uns zu kommunizieren. Beim Erlernen einer neuen Sprache können wir uns eine gute Scheibe bei den Stubentigern abschneiden, denn sie lernen sehr schnell die Körpersprache des Menschen zu verstehen und reagieren auf die kleinsten Anzeichen. Selbst Teile unserer Lautsprache lernen Katzen mit der Zeit. Nur weil ihre Katze nicht zu ihnen kommt wenn Sie sie rufen, oder wenn die Katze nicht vom Teppich ablässt wenn Sie laut „Nein“ rufen, heißt das nicht, dass sie nicht verstanden hat. Mit großer Sicherheit hat die Katze verstanden was Sie von ihr wollen, aber die Katze möchte in diesem Augenblick eben nicht. Das bedeutet aber auch nicht, dass eine Katze erziehungsresistent ist.
Wenn Sie möchten dass ihre Katze etwas Bestimmtes tut, oder eben nicht tut, dann bleiben Sie immer ganz ruhig. Katzen hassen Hektik und verweigern sich dann schon aus Prinzip. Sprechen Sie mit gedämpfter, ruhiger Stimme. Menschen mit sehr tiefen Stimmen scheinen oftmals klar im Vorteil. Ihren Namen lernt eine Katze recht schnell wenn Sie ihr ein paar Leckerchen aus der Hand füttern und dabei immer wieder ihren Namen wiederholen.
Verbote sind so eine Sache. Ganz sicher lässt sich eine Katze durch lautes Geschrei und schnelle Bewegungen verscheuchen. Ob sie auf diese Weise etwas lernt ist hingegen zweifelhaft. Die Liste der Verbote sollte kurz sein, dann lässt sich diese relativ einfach durchsetzen. Ist die Katze dabei das Sofa als Kratzbaum zu missbrauchen, gehen Sie langsam auf den kleinen Rabauken zu und versuchen zunächst ein „Nein“. In der Regel werden Sie damit keinen Erfolg erzielen. Lässt sich die Katze in ihrem Tun nicht stören, sagen Sie nochmals „Nein“ und pusten der Katze ins Gesicht. Diese Botschaft versteht sie ganz gewiss, denn Sie haben die Katze soeben angefaucht. Sie sollten allerdings nicht allzu oft Fauchen, es ist mehr als letztes Mittel gedacht. Aus diesem Grund sollten sich die Verbote tatsächlich auf Dinge beschränken, die Sie wirklich nicht dulden möchten, wie das Zerkratzen von Möbelstücken.

Ein Artikel von petartstore.de, Ihrem Spezialist für Hundebedarf, Hundezubehör und Hundefutter. Katzenfreunde finden bei petartstore.de Katzenbedarf, Katzenzubehör und Katzenfutter. Unser Onlineshop ist immer für Sie geöffnet.

Kennen Sie unser Bettenstudio!? Große Auswahl an Hundebetten, Hundekissen und Hundesofas.
Katzen wollen Kratzen! Für ihren Stubentiger führen wir erstklassige Kratzbäume von Karlie.
Versäumen Sie nicht den nächsten Beitrag und abonnieren Sie unseren RSS-Feed.


Autor: Dirk Stoll; petartstore

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen