Translate

Freitag, 29. August 2014

Ice Bucket Challenge fördert Tierversuche



Obwohl seit Jahren bekannt ist, dass Tierversuche für die ALS-Forschung sinnlos sind, gehen die Tests weiter.

Die Ice Bucket Challenge hat sich wie ein Lauffeuer durch das gesamte Internet verbreitet. Ob Politiker, Promis oder ganz normale Menschen – alle schütten sich Eiswasser über den Kopf und spenden für eine in den USA ansässige Organisation, die die Erforschung einer seltenen Nervenkrankheit unterstützt – die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS).

Was viele jedoch nicht wissen, mit den Spendengeldern werden grausame und bisher völlig sinnlose Tierversuche finanziert. Die ALS-Gesellschaft macht auch keinen Hehl daraus, „obwohl seit Jahren bekannt ist, dass Tierversuche für die ALS-Forschung ein völliger Fehlgriff sind“, so Dr. med. vet. Corina Gericke, Vorstandsmitglied der Ärzte gegen Tierversuche.

Aus diesem Grund fordert die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche alle Eiswassernominierten auf, nicht an die ALS Association zu spenden. Gleichzeitig fordert sie den ALS-Verband auf, die Forschung an Tieren umgehend einzustellen und die Spenden für tierversuchsfreie Tests mit menschlichen Zellen, Computersimulationen und Biochips zu verwenden. Nur so kann die ALS-Forschung zu Fortschritten kommen.




Autor: Dirk Stoll; petartstore.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen